Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/jackys-home

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schulter-OP Tag 7 bis 14

Da bin ich wieder. Große Familie - immer was los... daher lasse ich erst jetzt wieder was von mir hören.

Mittlerweile war ich jetzt viermal beim Physiotherapeuten. Nach jedem Mal kam ich mir wie nach einem Marathonlauf vor... dabei habe ich mich gar nicht vom Fleck bewegt und der Therapeut hat alles gemacht :-) Es ist so unvorstellbar, dass sich ein Arm, der vorher tip top war, so wenig bewegen lässt. Bei mehr Bewegung wird es doch schmerzhaft, daher lässt man das ja... bei den Übungen muss man natürlich bis zum Schmerzpunkt gehen und nur manchmal trampele ich mit den Füßen auf der Liege rum, bis ich einen erstaunten - aber verschmitzten - Blick ernte. Bei einem anderen Mal habe ich mit dem Finger geschnippt und er wusste Bescheid. Wir unterhalten uns dann immer über die Skala von 1-10. Aber was ist schon eine Skala und wie definiert man Schmerz? Jeder hält ja auch was anderes aus. Mit Schmerzen kann ich normalerweise ganz gut umgehen. Stoße ich mir mein Bein an, reibe ich drüber, ärgere mich darüber wie blöd ich bin und gehe weiter. Spätestens nach 3 Sekunden habe ich es vergessen, weil ich mit was anderem beschäftigt bin. Nach ein paar Tagen wundere ich mich über den blauen Fleck und kann mich nicht erinnern, woher ich den habe... Wie sage ich es also meinem Therapeuten...? Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass er Bescheid weiß, wenn er ein Geräusch von mir hört. Ich meinte dann nur lachend, klar, wenn Du meine Schreie hörst, weißt Du Bescheid :-) Humor gehört dazu, sonst hälst Du es nicht aus. Die meisten Übungen gehen ja bzw. die meisten Bewegungen, die er mit meinem Arm macht. Aber zwischendurch geht er an die Grenze und dann denke ich mir, wieso sind denn erst 5 Minuten vorbei... Zum Abschied meinte er beim letzten Mal, dass es wohl was anstrengend war, denn das Handtuch sei nass... Ha, ha, ha... beim letzten Termin habe ich mich wirklich beim Marathon gefüllt. Es war echt anstrengend... und das wiederum einfach erstaunlich, weil ich nur gelegen habe... Aber ich verrate Euch was... es war der Angstschweiß :-) :-) :-)

Zuhause mache ich nach wie vor nicht allzu viel. Harmlose Dinge, die ich bevorzugt mit einem Arm machen kann. Wie gesagt, der Bericht ist noch nicht da, kommt aber jetzt dann doch noch. Es war Abrechnungszeit und dadurch noch nicht geschrieben - eine kleine Erinnerung durch meinen Anruf war wohl auch hilfreich ;-) Das habe ich meinem Therapeuten auch gesagt und dann meinte er doch glatt zum Abschied, wenn der Bericht vorliegen und er Bescheid wüsste, dann kämen die richtigen Übungen dran... HILFE... 

Von meinem Sohn habe ich ja ein Fitnessband bekommen und ich zähle damit meine Schritte und was ich so esse. Ich habe schon das Gefühl durch das Kortison zugenommen zu haben, auch wenn mein Mann sagt, dass das heutzutage nicht mehr so sein muss. Vielleicht wollte er mich auch nur beruhigen. Aber mein Arzt hat es mir auch schon gesagt, also versuche ich durch mehr Schritte dem Gewicht davonzulaufen... Aber ohne zu übertreiben, denn man glaubt gar nicht, wie KO man von so einer kurzen Strecke sein kann. Wir haben die Schule am Ort und sie ist vielleicht 7 Minuten entfernt... und ich Schweiß gebadet... :-) Ich hole die Kinder von der Schule ab oder bringe sie hin. Dann trage ich allerdings auch meine Schiene, wie auch nach den Therapieübungen. Nach den Übungen ist das sehr erleichternd und erholsam und draußen auf der Straße rempelt mich keiner an und ich finde es auch entspannter, da doch verschiedentlich bei längerem Gehen - da ist der kurze Schulweg auch mit gemeint - es doch an den ein oder anderen Stellen am Arm zieht. Und durch die Rotatorenruptur schwingt doch etwas Angst mit. Da hört man dann auch die verschiedenen Dinge, so vonwegen: Och, mein Vater hat das schon zweimal gemacht bekommen, ist schon wieder ab.... Oder man wird beim Einkaufen angesprochen: Impingement? Äh... ja. Sieht man das??? Und schon entwickeln sich die tollsten Gespräche und man stellt fest, wie vielen es doch so geht. Besonders, wenn die Gesprächspartner das ja schon zum zweiten oder dritten Mal hatten... Das beruhigt mich total... und baut mich natürlich sehr auf... Aber ich bin ein sehr positiv denkender Mensch, das wird schon alle gut! Yes, she can!

8.7.17 17:20
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung